Mittwoch, 11. Juli 2012

*Rezension* Mein perfekter Sommer - Abby McDonald

Ein schönes Buch über Liebe und einen ganz besonderen Sommer!
Infos zum Buch:
Seiten: 352
Verlag: cbj
Preis: 7,99 Euro
Taschenbuch
Kaufen
Leseprobe

Kurzbeschreibung: Jenna freut sich auf einen Sommer bei ihrer Patentante in Kanada: Natur pur, süße Jungs in Holzfällerhemden und das alles ganz weit weg von der Ehekrise ihrer Eltern. Doch womit sie nicht gerechnet hat sind Aug-in-Auge-Begegnungen mit Elchen und noch größeren Tieren, die unausstehliche Stieftochter von Tante Susie und dass der süße Reeve sie für eine planlose Großstadttussi hält. 


" "Re-cycelt, re-duziert, re-generiert!" "Unsere Luft ist unser Leben!" "Rettet den Planeten, rettet den Baum - ihr rettet unsren Lebensraum!" Die Sprechchöre wehen am Ende der letzten Stunde von der warmen Brise getragen zum Fenster herein."


Buchaufmachung: Ein sehr einfach gestaltetes Cover, aber dennoch sehr schön. Und passend zum Inhalt.


Meine Meinung: Ich hatte einfach Lust auf so einen seichten Roman mit Sommerfeeling und dieses Buch war dafür genau das richtige. Eine Liebesgeschichte und ein fremdes Land mit Personen, die einem ans Herz wachsen.


Der Schreibstil ist wie bei den meisten Büchern dieser Art sehr flüssig und schön zu lesen. Sofort findet man sich im wunderschönen Kanada wieder, mit all seinen schönen, aber auch schlechten Seiten. Die Natur wird beschrieben und ich bekomme schon fast Fernweh, wenn ich das lese.


Vom Inhalt wahrlich nicht wirklich etwas neues. Mädchen verreist und fühlt sich etwas fehlt am Platz, bis sie leben und lieben lernt. Habe ich schon zig Male in verschiedenen Versionen gelesen und es gab auch keine wirklichen Überraschungen. Allerdings konnte ich das Buch trotzdem nicht aus der Hand legen. Die Umgebung ist einfach so überzeugend dargestellt und eine wirklich süße Liebesgeschichte versteckt sich hinter den Seiten. Und nebenbei lernt man noch so einiges über das Leben in Kanada und auch welche Tiere sich dort in den Wäldern und auf den Straßen tummeln.


Die Charaktere sind wirklich allesamt toll! Der Roman ist aus der Ich-Perspektive von Umwelt-Aktivistin Jenna geschrieben. Sie war mir gleich von Anfang an sympathisch und ihr Art war sehr angenehm. Aufgrund ihrer Liebe zu  der Natur war sie natürlich auch Feuer und Flamme in ein so tolles Land zu reisen. Anfangs noch etwas unbeholfen wächst sie mit der Geschichte heran und weiß sich auch durchaus durchzusetzen. 


Die Jugendlichen aus Stillwater, dem Ort in dem Jenna sich wieder findet, erscheinen auf den ersten Blick ein wenig ignorant, aber auch das legt sich schnell. Man gewinnt sie im Laufe der Geschichte echt lieb und sie sind alle unterschiedlich wie Tag und Nacht.


Die Liebesgeschichte ist wunderschön und ich konnte mir oft ein Lächeln nicht verkneifen. Warum muss das den in so Büchern immer so toll sein? Alles kommt authentisch herüber. An einigen Stellen hätte aber alles noch etwas schneller gehen können, da sich einige Stellen ein wenig in gezogen haben, da Jenna doch einige Zeit braucht um sich einzugewöhnen. Macht aber nicht wirklich etwas aus, wollte ich nur noch mal erwähnen.


Fazit: Ein tolles Buch, das in einem tollen Land spielt. Ich liebe solche Kitsch-Teeniegeschichten ja sowieso, aber es gibt von mir definitiv auch eine Kaufempfehlung an alle anderen.


4 1/2 von 5 Bücherfüchsen!







Kommentare:

  1. Ach, das Buch hatte ich letzte Woche noch in der Hand und habe es dann doch ins Regal zurückgestellt. Ich merke, dass ich zur Zeit auch Lust auf luftig, lockere Sommerlektüre bekomme . . . und nach Kanada wollte ich schon als Kind und habe es bis heute noch nicht geschafft . . .

    lG Favola

    Ps. Klar, kannst du bei der Wanderbuchaktion noch mit einsteigen. Ich habe dich gleich in der Liste verlinkt. Schön, dass du mitpilgerst :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Les es! Es ist toll :)) Und dankeschön, dass ich mitmachen darf!

      Löschen