Dienstag, 14. August 2012

*Rezension* Töchter des Mondes (Cate) - Jessica Spotswood

Schöne Mischung aus Fantasy und historischem Roman, die anfangs leider etwas langatmig ist.
Infos zum Buch:
Seiten: 363
Verlag: Ink
Preis: 17,99 Euro
Gebundene Ausgabe
Kaufen/Leseprobe

Kurzbeschreibung: Cate und ihre Schwestern Maura und Tess sind Hexen. Niemand darf davon erfahren, denn Hexen drohen Verbannung und Tod. Die Gefahr, aufzufliegen, lastet schwer auf Cate. Vor allem seit Finn aufgetaucht ist, dieser Junge mit den Zimtsommersprossen und dem kupferroten zerzausten Haar. Verzweifelt sucht Cate nach einem Ausweg und stößt im Tagebuch ihrer toten Mutter auf eine rätselhafte Prophezeiung, die besagt, dass drei Schwestern mit magischen Kräften die Hexen zurück an die Macht führen werden. Handelt es sich dabei um Cate, Maura und Tess? Und kann es überhaupt eine gemeinsame Zukunft für Cate und Finn geben?

"Unsere Mutter ist auch eine Hexe gewesen, aber sie wusste es besser zu verstecken. Sie fehlt mir."


Buchaufmachung: Ein wunderschönes Cover, wie eigentlich alle aus dem Ink-Verlag. Die Farben harmonieren perfekt miteinander und die Atmosphäre der Geschichte kommt gut rüber.


Meine Meinung: Erst dachte ich, mich erwartet bei diesem Buch wieder nette Fantasy mit romantischen Elementen. Doch hier steckt so viel mehr zwischen den Seiten. Nämlich auch noch ein historischer Roman, voller Ideenreichtum und der Atmosphäre früherer Zeiten.

Der Schreibstil ist angemessen für das 19. Jahrhundert, in dem der Roman spielt. Anfangs hatte ich Probleme mich herein zu finden, da es doch einige Fremdwörter gibt, dies verfliegt allerdings nach 2 Kapiteln und alles lässt sich flüssig lesen.

Cate und ihre Schwestern sind Hexen mit magischen Kräften. Nichts wirklich neues, kennt man aus vielen Serien und auch Büchern. Doch der historische Hintergrund macht das ganze um einiges interessanter. Hexenjagd, ein Thema für das ich mich schon immer interessiert hatte und das auch in diesem Buch eine große Rolle spielt. Die Bruderschaft ist an der Macht und die Hexen werden verachtet und eingesperrt. Dies alles ist schön verpackt und eine Liebesgeschichte ist natürlich auch enthalten. Nur leider plätscherte die Geschichte anfangs sehr dahin. Bis zur Hälfte war ich an einigen Stellen etwas gelangweilt, dafür auch einen Punkt Abzug.

Die Charaktere waren auch überzeugend. Protagonistin Cate entwickelt sich im Laufe der Geschichte und setzt sich sehr für andere ein. Maura, ihre Schwester, erscheint mir im Moment noch das genaue Gegenteil, aber auch so etwas braucht ein guter Roman.
Finn ist ein wissensbegieriger, netter Junge. Bodenständig und liebenswert und das merkt auch Cate. Die beiden sind ein Traumpaar und ich bin sehr gespannt auf die Fortsetzung und hoffe in dieser geht es etwas schneller voran.

Fazit: Anfangs noch etwas langatmig, dann umso besser. Hat mir gefallen und ist definitiv mal eine Abwechslung zu der normalen Mainstream-Fantasy. 


4 von 5 Bücherfüchsen!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi :)

    Mann, alle lesen das Buch nur ich nicht... :(
    Ich hoffe, ich werde es auch irgendwann in den Händen halten können...

    Liebe Grüße
    Maura

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Rezension. Töchter des Mondes steht auch schon ganz weit oben auf meinem Wunschzettel!

    Glg
    Micha

    AntwortenLöschen